........................................................


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Tunnelrampe Farrentrappstraße wichtig
  Stopp den Bau Stuttgart 21
  Stadtbahn B Richtung Ernst-May-Platz
  Stink Langweilig, aber hoffentl. Vorlaufbetrieb
  Düwagstraßenbahn N8 wieder unterwegs
  Der May ist gekommen
  Stadtbahn weiter als Atzelberg:
  Zur Stadtbahn gehört auch die Altstadt
  Offener Wahlbrief 2011 an Bündnis Grünen
  Endstationschleifen sind wichtig
  Stadtbahnkonzept-ganz-neu-entdeckt
  Kein Frankfurt 21 und -22 BITTE
  Nach Höchst mit den Kunden
  Langersehnte Linien U4 und U5
  Offener Brief an den Herrn Majerstefan (Grüne)
  Zeitungsteile Thema:TramHaltestellenunfälle
  Tunnelblick Eschersheim
  Offener Brief an CDU und den Grünen
  Trogbahnsteige
  Wichtige Mitteilung an alle Tunnelbaugegner
  Hafen-Mainufer-Stadtbahn
  Das eigentl. Wunschnetz von Pro Stadtbahn
  Linie 17 zur Stadtbahn U17
  Stadtbahn durch Niederrad
  Nächster Zug - Linie U3 - Feldberg!
  Südbahnhof - nach Süden mit den Kunden
  Linie U8 nach Neu-Isenburg
  Verlängerung U6 Richtung Fechenheim
  Linie U20 nach Bergen and more
  Li.U7 Streckenverlängerung a.d.Jew.Endstation
  Vernünftiger RTW-Verlauf - Schlagzeilen
  RTW-Verlauf durch Rödelheim - wäre g'scheider
  RTW's vernünftigster Verlauf entl. Ortsbezk. 7 & 8
  RTW-der vernünftige Verlauf durch Eschborn
  RTW-der vernünftige Verlauf durch Höchst
  Straßenbahn nur im Innenstadtring angedacht.
  Weiteres zum Wunschnetzplan
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kopfbahnhof - Na-klar Mann !!!
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4
   Ffm-Nordwestnet - das Internetnordwestzentrum
   Die bessere U9
   Pro Linie U4





http://myblog.de/pro-frankfurter-stadtbahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Offener Brief an Herrn Majerstefan (Stefan Majer (Grüne))

Hallo Herr Majerstefan !

Sie sagten neulich zu uns, dass sie die Außenlinienringstraßenbahn bevorzugen, besonders auf dem Schwellengleis entlang der Schlossstraße, anschließend waren Sie ruck-zuck verschwunden und hatten keine Zeit mehr.

Hier erhalten Sie die richtige Antwort und dass schwarz auf vgF-grün !!

  1. Diese Sache der Außensiedlung-Ringstraßenbahn gäbe nur mit dem Endverlauf der Gleisstrecke der Linie 16/U9 Sinn. Um von der Rückersallee zur Schloßstraße zu gelangen, muss diese durch eine enge Gasse sich durchschlängeln. vielleicht ginge es gerade noch im eingleisigen Zustand. Außerdem herrscht dort dichter Verkehr. Hierbei wäre der Bus sinnvoller, da diese flexibel sind. Ob es funktioniert oder auch nicht. wie auch immer. Außerdem wünschen sich sehr viele Anwohner die Linie 16 als Ringstraßenbahn. also entfällt die Stichstrecke. Außerdem sollte auch die Ringstraßenbahn die BoWa mitnehmen. Die sogenannte Turmstation Kirchplatz wäre nur idealer Umsteige Punkt für Pendler Richtung Norden. dass könnte man auch an der BoWa und an der werdenden U-Bahnstation Deutsche Bundesbank absolvieren. Auch gibt es da und dort Busverknüpfungen.
  2. Sie sollten mal nach Düsseldorf-Eller fahren oder nach Essen: In Essen auf der Tunnelstrecke zwischen Saalbau und St-Martinsstraße teilt die Stadtbahn (Linie U11) die Strecke mit der Straßenbahn Linie 107. Demnächst soll in diesem Bereich ein Teil der Bahnsteige gebrochen werden und es werden Doppelbahnsteige. In Dortmund auf der A-Tunnelstrecke war das auch so gewesen; hier teilte eine Zeit lang ebenso die U-Bahn mit der Straßenbahn die Tunnelstrecke. In Stuttgart war auch das selbe gewesen. In Gelsenkirchen Horst teilt ebenso eine Straßenbahnlinie mit der Stadtbahnlinie U11 die Strecke, fast mit der selben Länge, wie das Schwellengleis Schlossstraße zwischen Schönhof und Kurfürstenplatz lang ist. Es ist im Bereich von Schloss-Horst in Gelsenkirchen-Horst . Soderle: Genauso wie da, so kann man UND sollte man es auch in Frankfurt machen.
  3. Diese Schwellengleisstrecke war damals schon für die Stadtbahn reserviert worden, und das hat sich weiterhin nicht verändert!, wobei vorübergehend die hochflurigen Holzstraßenbahnen und die -Düwag-Straßenbahnen - welche 100 000 mal besser funktionierten, als die niederflurigen Sardinenkrachschunkel-R- & -S-Wagen - verkehrten. Durch den kurzem Entschluss wurde doch noch von der BoWa bis Industriehof getunnelt, wobei eigendlich die Tunnelrampe der C-Strecke in der Adelbertstraße befinden solle. Auch an der Varrentrappstraße sollte eine Zeit lang eine Tunnelrampe geplant sein. Jedenfalls befindet sich im Tunnel an der Haltestelle Messe eine Abzweigung an deren man die Rampe ansetzen sollte. Somit wären die gesamten Gleisstrecken im Frankfurter Westen und Nordwesten für die komfortable Stadtbahn angedacht. UND wenn die Ringstraßenbahn darauf verkehren sollte, dann wäre diese auch nur als eine Gastlinie. Denn wie auf Abschnitt 2 erwähnt, dürfte die "Gastlinie Ringstraßenbahn" kein Problem sein, man legt da an den Haltestellen ebenso Doppelbahnsteige an. Sollte für Doppelbahnsteige kein Platz vorhanden sein, dann verschafft man sich Platz. An der Haltestelle BoWa (Bockenheimer-Warte) ist Platz genug für Doppelbahnsteige. Außerdem die Stadtbahnwagen Serie U6 - so wird vorgeschlagen - sollten wie die Bt8-Wagen, Qt8-Wagen, B80C- und die Stuttgarter DT8-Stadtbahnwagen Klappstufen bekommen, so könnte in Bereichen – wo für lange Hochbahnsteige kein Platz sei, Kurzbahnsteige anlegen. Hier könnte bei eines der drei Wagen am Hochbahnsteig halten bei und die restlichen Wagen klappen sich die Stufen aus. Somit könnte man sich überall durchschlagen. Sowas wurde vor einigen Jahren auf der Linie U5 auch vorgeschlagen; dass auf dieser Linie die weiterführende Stadtbahnwagenserie U6 verkehren sollten und die Haltestellen Glauburgstraße und Musterschule sollten mit Kurzbahnsteigen versehen werden. Auch könnte man mit diesem U6-System problemlos auf der neu entstandene Straßenbahnlinie(18) zum Frankfurter Bogen außi, eine weitere Stadtbahnlinie einrichten. Angedacht wäre diese für Reisende welche ruck-zuck umsteigefrei zwischen der erwähnten Bogensiedlung und Hauptbahnhof verkehren müssen. Genauso war es auch im Frankfurter Westen und -Nordwesten angedacht z.B. Ortsbezirke 7 & 8: Hier sollten nicht nur Anwohner nur ruckzuck zwischen diesem erwähnten Stadtteilen und Hauptwache verkehren, sondern auch mit dem Hauptbahnhof, darum wäre auch die D2-Strecke, das Schwellengleis Schlossstraße und die Tunnelrampe Varrentrappstraße angedacht.
  4. Straßenbahnlinien – wenn diese noch in Frankfurt bleiben sollen – wären nur noch auf Innenstadtringlinien angedacht, für Touristen und Pendler, welche von einer ecke zur anderen Ecke sowie von einem Laden in den nächsten laden – mit längeren Zwischenwegen – hinhetzen müssen und denen die Etagenrennerei unter der Erde ersparen wollen. Hierfür würde man für Innenstadt-Kurzstreckenfahrten die klapperigen R- und S-Straßenbahnwagen dulden. Außerdem würden wir es auch schade finden, wenn die Gleise aus der Innenstadt verschwinden würden; Wir wünschen ebenso auch noch an den Wochenenden die Ebbelex-Fahrten und weitere Einsätze im Linienverkehr von den Holzstraßenbahnserien I, J & K, sowie auch von den Düwag-Serien welche. Wichtig wäre auch der Einsatz von den N8-Straßenbahnwagen mit den K2A-Anhänger dran. Der Vorschlag wäre, von denen auch weitere Kopien anzuschaffen, für die Wochenendeinsätze im Linienverkehr. Bloß sollten diese mit einer modernen Fahrtechnik und Tunneltauglich ausgestattet sein, wie es mit dem Dortmunder K-Wagen gemacht wurde. Auch brauchen diese alle jeweils eine SiFo. Auch könnten die Holzstraßenbahnserie > I, J & K < (Die I-Wagen haben teilweise auch Klapptüren und diese waren immer offen gewesen) kopiert werden für den Wochenendeinsatz. Außerdem hieß es bei  einem Nahverkehrsvortrag, dass es bei einer dichten Zugfolge im innenstädtischen Straßenbahnverkehr es reichen würde, dass wenigstens jeder zweite Zug ein Niederflurfahrzeug sein solle, und dass dürfte im innenstätischen Ringlinienverkehr voll ausreichen. Mehr s. hier

Wenn Sie genaueres wissen wollen, so gehen Sie mit dem Korserpfeil nach links auf die dunkelgrüne Spalte und durchklicken- und durch wurschteln Sie Strich für Strich, Seite für Seite alles durch, und studieren Sie alles durch, dann wissen Sie a'bisserl mehr, was in Frankfurt von den Fahrgästen gewünscht und verlangt wird und was Pro-Frankfurter-Stadtbahn dazu beigetragen hat.

Eigentlich haben die Grünen die Aufgabe, den Straßenverkehr zu reduzieren, aber nicht die Stadtbahn zu verdrängen, auch diese gehören genauso zum SPNV, wie die Straßenbahn, S-Bahn und Eisenbahn.

Eigentlich wären die Grünen in Iserlohn besser aufgehoben, Hier bestehe die Gefahr, die übriggebliebens Bahntrasse zu verkaufen, die solltet ihr retten, s. www.oesetalbahn.de oder hier

good-look

Gruß

Das Team 

P.S. Auf den vereinzelten Seiten gibt es auch Link's um schneller auf weitere Seiten, wie auf unseren parallelverlaufenden Homepages pro-linie-U4 usw. Also bedienen sie sich bitte und wenn Sie etwas schlauer geworden sind, dann können Sie mir was dazu antworten.

Diesen Brief und Homepage könnten Sie auch ihre Parteikollegen und den Gietingerklaus und weitere Pro-Frankfurt22 Partei zeigen. Außerdem sollte Gietingerklaus mitgeteilt haben, dass er etwas vernünftiger geworden sei und auch für eine Tunnelrampe an der Varrentrappstraße befürwortet habe; also ein Pluspunkt mehr an ihn. Auch hatte er auch die Idee gehabt, mit dem Verlauf der RTW durch Rödelheim, und die D2-Strecke an der Stadtautobahn L3004 entlang, sowie ein Gleisverlauf zwischen Mainzer-Landstraße und Gutleut’; blos war deren planerisches Vorgehen absurd gewesen, wegen seinem Straßenbahnprojekten in den Randgebieten, wobei diese da überhaupt nicht mehr hingehören, sondern nur noch in das Frankfurter Stadtzentrum als Innenstadtringlinien.

Ein wunderschöner - sogar design-frisierter U-Bahnwagen auf der neuen Abstellanlage in Riedberg. Hier in Riedberg wurde im Dezember 2010 die U-Bahn eingeweit, wobei von den höhergestuften Personen auf der Rednerbühne der Herr Majerstefan mit beteiligt war.

Wenn dieser nette Herr (mit Glatze und Brille) auch mit daran beteiligt war, dann solle er BITTESCHÖN an den Stadtbahnprojekten mit Liebe und mit Freude auch daran beteiligen anstatt herumzumeckern!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung