........................................................


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Tunnelrampe Farrentrappstraße wichtig
  Stopp den Bau Stuttgart 21
  Stadtbahn B Richtung Ernst-May-Platz
  Stink Langweilig, aber hoffentl. Vorlaufbetrieb
  Düwagstraßenbahn N8 wieder unterwegs
  Der May ist gekommen
  Stadtbahn weiter als Atzelberg:
  Zur Stadtbahn gehört auch die Altstadt
  Offener Wahlbrief 2011 an Bündnis Grünen
  Endstationschleifen sind wichtig
  Stadtbahnkonzept-ganz-neu-entdeckt
  Kein Frankfurt 21 und -22 BITTE
  Nach Höchst mit den Kunden
  Langersehnte Linien U4 und U5
  Offener Brief an den Herrn Majerstefan (Grüne)
  Zeitungsteile Thema:TramHaltestellenunfälle
  Tunnelblick Eschersheim
  Offener Brief an CDU und den Grünen
  Trogbahnsteige
  Wichtige Mitteilung an alle Tunnelbaugegner
  Hafen-Mainufer-Stadtbahn
  Das eigentl. Wunschnetz von Pro Stadtbahn
  Linie 17 zur Stadtbahn U17
  Stadtbahn durch Niederrad
  Nächster Zug - Linie U3 - Feldberg!
  Südbahnhof - nach Süden mit den Kunden
  Linie U8 nach Neu-Isenburg
  Verlängerung U6 Richtung Fechenheim
  Linie U20 nach Bergen and more
  Li.U7 Streckenverlängerung a.d.Jew.Endstation
  Vernünftiger RTW-Verlauf - Schlagzeilen
  RTW-Verlauf durch Rödelheim - wäre g'scheider
  RTW's vernünftigster Verlauf entl. Ortsbezk. 7 & 8
  RTW-der vernünftige Verlauf durch Eschborn
  RTW-der vernünftige Verlauf durch Höchst
  Straßenbahn nur im Innenstadtring angedacht.
  Weiteres zum Wunschnetzplan
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kopfbahnhof - Na-klar Mann !!!
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4
   Ffm-Nordwestnet - das Internetnordwestzentrum
   Die bessere U9
   Pro Linie U4





http://myblog.de/pro-frankfurter-stadtbahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Stadtbahn nach Bad-Vilbel 

Bitte keine Endstation in der Atzelberger Tunnelstation, sondern auf der Oberfläche !!!

Wir wollen eine Stadtbahn nach Bad Vilbel anstatt die Straßenbahn dahin. 

Nach den alten Plan aus dem Jahre 1968 war geplant zwei Stadtbahnlinien entlang der B-Haupttunnelstrecke verkehren zu lassen, bis Atzelberg.

Die U-Bahnstation Seckbacher Landstraße sollte eigendlich oberirdisch angelegt werden und der Verläuf der Stadtbahn wäre nur am Ortsrand von Atzelberg.
wahrscheinlich wären es die Linien U12 und U20

Jedenfalls sollte die beiden Linien in der Nähe vom Hutpark sich trennen.
Die Linie U12 solle im Bereich der neuen Autobahn A661 am Frankfurter Bogen vorbei verlaufen, nach Berkersheim.

Es war auch geplant, in diesem Bereich eine weitere neue Wohnsiedlung anzulegen, welche im Aussehen nach der Nordweststadt gleichen solle. Es sollte die >Nordoststadt< werden und auch so heißen. Leider wurde die Realisierung der Nordoststadt (vorerst) verworfen, somit auch den Ausbau der Stadtbahn für die Linie U12 verworfen.


Auch sollte die Linie U20 - entlang der Schönen-Aussicht vom Lohrberg vorbei - nach Bergen-Enkheim verlaufen. Auch dieser Plan wurde verworfen.
 Ein Überlegen war, die stillgelegte Straßenbahnstrecke für die Stadtbahnlinie U20 herzunehmen. mehr s. hier U20- Bergen
.

Der neue Plan wäre, dass die Linie U20 von Richtung Innenstadt via Riederwald und der Gewinnerstraße entlang und weiter - entlang der stillgelegten Berg-Gleisstrecke – dieses mal bis in die historische Innenstadt von Bergen-Enkheim (im Tunnel) verlaufen soll. Mehr darüber s. Hier: Linie U20 nach Bergen

Pro-Frankfurter-Stadtbahn begrüßt das letzt erwähnte neue Projekt.  

Die jetzigeige Lage: Entlang der B-Strecke verkehrt vorerst die U4 bis zur Haltestelle Seckbacher Landstraße und anschließend verlässt diese den Tunnel und verläuft entlang - der an der Remise bzw. Betriebshof vorbei - auf die C-Strecke hingegen; dort mündet diese sich ein, Richtung Enkheim.

Die zukünftige Lage wird so werden:
Durch den Haupttunnel B sollte eine weitere Linie verkehren (evtl. die Linie U12), diese solle hinter der Haltestelle Seckbacher Landstraße – im Bereich der Abstellanlage – weiter geradeaus verlaufen. Der Plan war, die Endstation Atzelberg auf dauer.
PRO-FRANKFURTER-STADTBAHN hält davon gar nichts und schlägt vor, die Stadtbahnstrecke bis zum Stadtrand zu verlängern; dort solle diese den Tunnel verlassen und oberirdisch vorerst bis zu dem Wirtshaus Heiligenstock verlaufen und vorerst dort Endstation machen.

Von da aus sollte die Linie entlang der Friedberger-Landstraße nach Bad Filbel verlaufen. Ob die Stadtbahn vom Wirtshaus aus noch eine Abstecherstrecke zum Frankfurter Bogen bekommen könnte, wird sich zeigen. Wenn ja, dann könnte darauf die Linie U10 verkehren. (die dritte Linie entlang der Haupttunnelstrecke B). Diese Linie könnte auch weitergeführt werden, nach Berkersheim (am Besten bis zum S-Bahnhof und noch weiter nach Harheim).

Auch sollte es geregelt werden, dass die Straßenbahnlinie mit der Stadtbahnlinie die zwischen Ffm-Innenstadt und Frankfurter Bogen verkehren könnte und entlang der Friedberger-Landstraße - im Stadtbereich - Straßenbahn und Stadtbahn das selbe Gleis teilen könnte, wie der Fall un Düsseldorf Eller von statten geht; denn sowas geht auch.(mehr darüber s.hier)

(Später mehr)




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung